2 januari, 2018

Wie macht man gute Fotos mit dem Smartphone?

Um das Beste aus der Smartphone Kamera zu holen, sind einige Punkte zu beachten. Zum Beispiel sind Smartphones toll um Landschaften und Stadtbilder bei hellem Licht zu fotografieren und auch Selbstporträts und Nahaufnahmen. Nicht so gut geeignet sind sie dagegen für alles, was wenig Beleuchtung hat, wie Innenräume und abends oder um weit Entferntes, nah heran zu holen, wie bei Sportveranstaltungen, Konzerten oder auch wilde Tiere in Bewegung.

Tipps und Tricks

Als aller erstes und was oft vergessen wird, ist, die Linse der Smartphone Kamera sauber zu halten, mit einem weichen Tuch. Da die Linsen so unheimlich klein sind, wirkt sich jede Unreinheit besonders auf die Bildqualität aus. Passen Sie auf, dass Sie dazu keine Papiertücher verwenden, denn diese können die Linse zerkratzen. Verwenden Sie spezielle Mikrofaser-Tücher, wie die, die zum Brillenputzen benutzt werden.Des Weiteren, überprüfen Sie in den Einstellungen der Kamera, dass die maximale Auflösung gewählt ist. Das ist besonders bedeutend für das Nacharbeiten mit den verschiedenen Softwareprogrammen, die es für Fotos gibt.

Machen Sie viele Aufnahmen, damit Sie Material zum Aussortieren haben. Hier sind Smartphones mit SD-Karten sehr vorteilhaft, denn Sie können mehrere Karten als Reserve dabei haben. Denken Sie daran, dass bestimmte Geräte erlauben, ganze Foto-Serien mit einem Knopfdruck zu schießen, auch Burst-Mode oder Rapid-Fire genannt. Es ist immer besser, zu viel, als zu wenig Material zu haben.                                                  

  Wie beugen Sie verwackelten Fotos vor?

Ein häufiges Problem bei den Fotos mit Smartphones ist die Unschärfe. Verwackelte und verwischte Fotos kommen oft vor, wenn man das Phone mit einer Hand beim Klicken benutzt. Bevor Sie das Foto machen, gehen Sie also sicher, das Gerät fest in beiden Händen zu halten (das geht am besten im Querformat) und atmen Sie ruhig ein und aus. Achten Sie auf Ihre ergonomische, ruhige Haltung und dann kann es losgehen.

Es gibt auch kleine, spezielle Stative für Smartphones, die in jede Manteltasche passen.             

Den Fotos den letzten Touch geben

Es gibt zahlreiche Foto-Apps, mit denen Sie Ihre Fotografien verbessern können oder Ihnen einen besonderen Touch verleihen.

Da ist die ProCam 4-App für Apple-Nutzer. Sie können mit Hilfe dieser App u.a. die Belichtung, Bildschärfe, ISO, Verschlusszeiten und den Weißabgleich einstellen. Sie macht das Fotografieren zu einem wahren Genuss.                                     

Für Android-Benutzer gibt es eine ähnliche App, die Open Camera heißt.

Ich empfehle besonders die Adobe Lightroom, die es auch für das Smartphone gibt. Sie können die Fotos entwickeln oder Ihnen auch mit unterschiedlichen Filtern den letzten Touch geben.

Außerdem kann ich auch Hipstamatic, Prisma, PhotoDirector und MSQRD als Foto-Apps empfehlen.