14 oktober, 2017

Las Vegas, ein Traum wird Realität

Ich habe vor ein paar Monaten einen Foto-Job in Las Vegas angeboten bekommen und möchte Ihnen ein bisschen davon berichten. Es war für mich schon immer ein Traum, die vielen Casinos zu besuchen und nun konnte ich es mit dem Job verbinden.

Mein erster Eindruck

Ich hatte einen Flug, der gegen 20 Uhr ankam, wodurch ich sofort der „niemals schlafenden Stadt“ abends begegnete und mich in sie verliebte. Nach einem (sehr) kurzen Abstecher in meinem Hotelzimmer, im Paris (es hatte Blick auf den Eifelturm, der reine Wahnsinn!), bin ich sofort in das Casino gestiefelt. Was mich dort beindruckte war die Deckendekoration, die aus einem gemalten Himmel besteht und durch die Beleuchtung denkt man, es sei Tag. Außerdem habe ich gelesen, dass die Casinos Sauerstoff in die Säle pusten, damit man nie müde wird.

Das Glück auf meiner Seite

Ich habe meine ersten Casino-Erfahrungen auf einem Trip nach Monte-Carlo gemacht, und kannte also schon die typischen Spiele, wie Roulette, Black Jack (21) oder die Slot Maschinen.

Ich bin also schnurstracks auf den ersten Roulettetisch zumarschiert und habe eine Geldnote auf den Tisch gelegt, die vom Croupier in Chips verwandelt wurde. Man kann sie übrigens nicht von Tisch zu Tisch mitnehmen, denn einem wird eine bestimmte Farbe zugeordnet und die könnte es ja am anderen Tisch schon geben. Zum Tischwechseln bekommt man also spezielle Chips.

Ich spiele gerne die 6er-Felder an den Seiten und habe mehrmals gewonnen. Mit dem verdoppelten Einsatz bin ich an einen Black Jack-Tisch gegangen und habe doch glatt wieder verdoppeln können. Ich bin aber dort nicht geblieben, so schwer es mir auch viel, denn ich hatte mir vorgenommen, etwas mehr von Las Vegas an diesem Abend zu sehen. So ließ ich mir meinen Gewinn an der Kasse auszahlen und befand mich sehr schnell auf dem Strip, um wenigsten ein paar Fotos zu machen, auch wenn es nur mit dem Handy war.

Bleibender Eindruck von Las Vegas

Was meinen Eindruck dann besonders markierte hat, war das Wasser-und Musikschauspiel der Fontänen vor dem Bellagio-Hotel. Ich hätte einfach Stunden davor verbringen können. Es ist ein Meisterwerk.

Ich bin dann auf dem Strip auf und ab marschiert und habe noch in andere Casinos hereingeschaut. Im Flamingo habe ich dann mein Glück an den Slot-Maschinen versucht. Ich habe da einfach mit einer Maschine begonnen, denn ich kenne diese kaum. Ich wollte es nur mal kurz versuchen, als ich doch glatt 8 Free-Spins bekam und während dieser Free-Spins, 5 Re-Spins. Das ist wirklich Glück und viele Spieler müssen lange darauf warten. Aber das war noch nicht alles, denn während der Re-Spins bekam ich ein Bonusspiel, bei dem ich sehr viel einspielen konnte. Ich konnte mich also wirklich nicht beklagen und fiel um 5 Uhr morgens zufrieden und etwas wohlhabender in mein Bett, um meine erste Nacht (Morgen) in Las Vegas zu schlafen.